10.06.2017: Tag der offenen Tür im Quality Hotel

Quality Hotel LippstadtAm Samstag, den 10. Juni eröffnet das Quality-Hotel-Lippstadt feierlich mit einem Tag der offenen Tür. Es befindet sich an bester und etablierter Stelle in Lippstadt, am Lippertor 1, direkt am Lippebug / Tivoli.

Und was haben wir damit zu tun?

Das Hotel verfügt über einen Fahrradverleih für Hotelgäste mit einem ordentlichen Fuhrpark an Leih-Fahrrädern. Die stammen von uns und sie werden außerdem von uns fachmännisch gewartet.

Wir freuen uns sehr über diese Kooperation und wünschen dem Hotel einen guten Start und einen schönen Tag der offenen Tür!

Es gibt ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt mit:

  • Hausführung
  • kulinarischen Genüssen
  • Musik und Show
  • Kinderattraktionen
  • Flohmarkt und einem
  • Gewinnspiel

Bei dem Gewinnspiel wird ein Name für das neue Restaurant gesucht. Der 1. Preis ist 1 Jahr kostenfreies Frühstücksbuffet für 2 Personen.

Weitere Informationen:

http://www.choicehotels.de/de/lippstadt-de-hotels

Wenn Sie selbst an Fahrradvermietung, Lieferung oder Wartung für ein Hotel oder eine Pension interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Neuer Fahrradweg, direkt vor der Ladentür

Fahrradweg Lippstadt 2Anfang des Monats wurde die Cappelstraße vor unserem Geschäft generalüberholt. Dabei wurde auch ein Radweg angelegt. Wunderbar: Ein schöner, breiter Radweg direkt vor dem Fahrradgeschäft. Besser geht es nicht!

Die Radfahrer_Innen dürfen sich nun über eine gut ausgebaute Anbindung auf der Cappelstraße Richtung Norden freuen und wir freuen uns sehr über eine Anbindung an das regionale und überregionale Radewegenetz (s. 2. Karte).

Der Haken: es geht jetzt gegen die Richtung der Einbahnstraße und das haben viele einheimische Autofahrer_innen noch nicht auf dem Schirm.

Fahrradweg Lippstadt 1

Wer aus der Marktstraße kommt (roter Pfeil), blickt meist nach rechts und (noch) nicht nach links. Es hat schon einige haarsträubende Szenen gegeben. Also liebe Autofahrer_Innen: OBACHT an der Kreuzung Cappelstraße/Marktstraße und liebe Fahrradfahrer_Innen: seid vorsichtig beim Überqueren der Marktstraße und gnädig mit denen, die sich noch an die neue Situation gewöhnen müssen.

 

 

 

Fahrrad-Spende: Nachbarschaftshilfe auf zwei Rädern

KIA Fahrrad-SpendeAm 29.10.2015 berichtete „Der Patriot“ über ein Projekt der Lippstädter Initiative Kia (Keiner ist allein), bei dem gespendete Fahrräder repariert und Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden um ihnen mehr Mobilität zu verschaffen.

Der Vorsitzende der Kia, Christian Schoen, wird zitiert: „Um die Verkehrssicherheit der Räder kümmert sich unser Nachbar, das Fahrradhaus Schulte-Hostede … Jörg Schulte-Hostede hat sich sofort bereit erklärt, jedes uns angebotene Rad auf Verkehrstauglichkeit zu überprüfen und entrspechend herzurichten … Eine unkomplizierte und herzliche Nachbarschaftshilfe:“

Der vollständiger Beitrag ist für Abonnenten des Patrioten hier verfügbar:

http://www.derpatriot.de/Nachbarschaftshilfe-auf-zwei-Raedern—1c0eee3b-55e7-4473-9a26-b86a3c3b8f62-ds

Wenn Sie ein gebrauchtes Fahrrad spenden möchten, wenden Sie sich bitte an die Kia in der Cappelstraße 23, Telefon 02941 720131.

Weitere Informationen über die Kia auf diesen Seiten:

 

Flüchtlinge machen Fahrräder flott

Fahrräder für Flüchtlinge Im lokalen Wirtschaftsteil berichtete der Lippstädter Patriot am 01.10. über zwei Asylbewerber, die in unserer Werkstatt gespendete Fahrräder für Flüchtlinge flott machen:

„Flüchtlinge können dort ein Praktikum und – mit Arbeitserlaubnis – gegebenenfalls eine Ausbildung machen.“

Der Artikel ist hier in voller Länge zu finden:
http://www.derpatriot.de/Fluechtlinge-machen-im-Fahrradhaus-mit-bf161975-f1e9-4290-93c0-59d966f0304a-ds

Trailforce One powered by Fahrradhaus Schulte-Hostede

Diese netten und engagierten Herren haben sich bei uns vorgestellt.

Trailforce One Gruppenfoto

Max Hajok, Tim Köthemann, Nikals Block, Michael Falbrede

 

Die Wege von Max und Michael kreuzten sich das erste mal auf einem Mountainbike Track in Beckum. Dort bauten sie zusammen direkt die ersten Lines. Niklas und Tim fuhren sich das erste mal im Warsteiner Bikepark über den Weg und haben sich auf Anhieb gut verstanden.

Irgendwann musste es passieren und die 4 haben sich im Warsteiner Bikepark getroffen. Von dem Zeitpunkt an, fuhren sie zusammen die Trails ab. Mit der Zeit wurde sichtbar welche Fähigkeiten in jedem Fahrer stecken. Egal ob Dowhilltrack oder Spaß im Slopstylepark.

Am Ende der Saison kam die Idee ein Team zu gründen, um sich in Rennen mit anderen messen zu können und um einfach noch mehr miteinander auf dem Bike zu sitzen.

Trailforce One LogoSuper Idee! Das können wir nur unterstützen. Logo und Teamname sind Programm: die Vier haben noch viel vor.

Zunächst helfen wir mit Logistik und Werkstatt. Mal sehen, wohin uns das zusammen bringt.

Das erste Ziel von Trailforce One ist es, im Super-Gravity-NRW-Cup mitzufahren und am Ende der Saison in der Gesamtwertung in den Top 10 zu stehen. Diese Aufgabe hat sich das Team gestellt und trainiert aktuell hart für die kommende Saison.

Das zweite Ziel ist es, mit multimedialen Inhalten auf Youtube und MTB-News bekannter zu werden.

Außerdem soll es ein jährliches Teamtraining im Ausland geben. Dieses Jahr geht es in Europas größten Bikepark nach Leogang in Österreich.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden, wie es mit Trailforce One voran geht.

Die nächsten Termine auf der Super-Gravity-NRW-Tour

  • 25./26.04. Olpe
  • 30.05. Herdorf
  • 21.06. Wuppertal
  • 10./11.07. Pracht
  • 17./18.10. Schmallenberg

Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg!

Fietsen in Holland

nürnberg2rad

Aktuelle Eindrücke aus Holland

Zeelandbrug (5,2 km Brücke über Oosterschelde). Natürlich mit eigenem Radweg.Urlaub in Zeeland: Mitten auf der Zeelandbrug (5,2 km Brücke über Oosterschelde). Natürlich mit eigenem Radweg.

Im Urlaub in den Niederlanden habe ich mich, wie immer, nach dem Radverkehr umgesehen. Was war neu? Nun ja, vor allem die enorme Anzahl Pedelecs, die mittlerweile auf der Straße zu sehen ist. Manchmal meinte ich, dass 30-40% der Räder ein Pedelec ist. Und das auch für den ganz normalen Einkauf beim Supermarkt oder für den Weg zur Arbeit. Hierzulande habe ich immer noch den Eindruck, dass die Pedelecs eher für den Ausflug am Wochenende genutzt werden und weniger im Alltag, obwohl auch hier eine Veränderung spürbar wird.

Pedelec-Pärchen auf der Stormvloedkering über Oosterschelde.Pedelec-Pärchen auf der Stormvloedkering über Oosterschelde.

Übrigens fahren die Pedelecs nicht „am Anschlag“ mit 25 km/h. Nein, sie schwimmen im normalen Radverkehr mit, also etwa mit 15-20 km/h. Deswegen fallen sie gar nicht so sehr auf.

Was aber interessanterweise auffällt, sind deutsche…

Ursprünglichen Post anzeigen 132 weitere Wörter